www.rechtsberaterhaftung.de

A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z    
Urteilsdatenbank:  
Die Urteile sind alphabetisch nach Stichworten geordnet.
Ein Klick auf den Buchstaben zeigt die Stichworte an.
Ein Klick auf das Stichwort zeigt die Urteile an.
Stand:  09.11.2017
Inhalt:   11.686 Urteile

Andere Ersatzmöglichkeit

Im Amtshaftungsprozeß kann dem geschädigtem Kläger nicht das Verhalten seines Rechtsanwalts im Widerspruchsverfahren als andere Ersatzmöglichkeit vorgehalten werden, wenn der Rechtsanwalt im Verwaltungsverfahren die Widerspruchsbehörde nicht auf ein einschlägiges, aktuelles Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes hingewiesen hatte, das für den Kläger günstig war. Die Widerspruchsbehörde hätte das Urteil vielmehr aus eigener Sachkunde zur Kenntnis nehmen müssen.
BGH - 13.10.2005 - III ZR 234/04

Tritt bei einer Vertragspartei durch einen Notarfehler ein Schaden ein und wurde die Partei bei der Vertragsbeurkundung durch einen Rechtsanwalt vertreten, der im Zusammenhang mit dem beurkundeten Vertrag ansonsten nicht mandatiert war, liegt keine anderweitige Ersatzmöglichkeit vor.
BGH - 28.04.2005 - III ZR 374/04

Im Amtshaftungsprozeß wegen fahrlässiger Amtspflichtverletzung eines Notars, verkürzt die Möglichkeit einer Streitverkündung gegen den Notar in einem Verfahren gegen einen Dritten nicht die gesetzliche Verjährungsfrist von Schadensersatzansprüchen gegen den Notar.
BGH - 03.03.2005 - III ZR 353/04

Ein Schadensersatzanspruch gegen einen Dritten ist keine anderweitige Ersatzmöglichkeit im Sinne der Bundesnotarordnung (BNotO), wenn der Dritte ebenfalls in den Schutzbereich der verletzten Notarpflicht einbezogen war.
OLG Celle - 26.01.2005 - 3 U 239/04

Dem Vorliegen einer anderweitigen Ersatzmöglichkeit steht es gleich, wenn der Geschädigte eine früher bestehende Ersatzmöglichkeit schuldhaft versäumt hat.
BGH - 11.11.2004 - III ZR 101/03

Auf eine andere Ersatzmöglichkeit im Sinne der Bundesnotarordnung (BNotO) darf der Geschädigte nur verwiesen werden, wenn diese in angemessener Zeit zumutbar realisiert werden kann.
OLG Schleswig - 30.10.2003 - 11 U 34/02

Die Beweislast für eine im Notarhaftungsprozeß geltend gemachte anderweitige Ersatzmöglichkeit in Form eines Schadensersatzanspruchs gegen einen Steuerberater liegt grundsätzlich beim Kläger.
OLG Zweibrücken - 25.10.2001 - 4 U 1/00

Fehlen im Anschluß an eine Amtspflichtverletzung eines Notars Anhaltspunkte für eine andere Ersatzmöglichkeit, beginnt die Verjährungsfrist zu laufen.
OLG Frankfurt - 28.09.1999 - 22 U 58/98

Bereicherungs- und Schadensersatzansprüche gegen Vertragspartner können anderweitige Ersatzansprüche i.S.d. Bundesnotarordnung (BNotO) sein.
BGH - 05.10.1993 - IX ZR 202/91

Bestätigt der Notar im Rahmen des übernommenen Treuhandauftrags zur Verwahrung des Grundstückskaufpreises den Beteiligten, dass die vereinbarten Voraussetzungen für die Zahlung auf sein Anderkonto erfüllt seien, so ist bei einer fahrlässig en Verletzung dieser Amtspflicht, die Verweisung auf eine andere Ersatzmöglichkeit ausgeschlossen.
BGH - 04.05.1984 - V ZR 255/82

Siehe auch: Notarhaftung, Subsidiarität


top

+++ IMMER EINEN KLICK VORAUS +++ NEWSLETTER LESEN +++ IMMER EINEN KLICK VORAUS +++

© 2003 - 2017 ra-harms.de